1

Studentenwohnungen

Wie möchte ich eigentlich wohnen? Diese Frage sollte an erster Stelle stehen, wenn man sich mit den unterschiedlichen Wohnmöglichkeiten als künftiger Student, als künftige Studentin beschäftigt. Denn auch, wenn längst nicht alle Wohnwünsche tatsächlich in die Tat umgesetzt werden können, beispielsweise aus schlichtem Mangel an bezahlbaren und verfügbaren Angeboten, und man häufig Abstriche in Kauf nehmen muss: Es lohnt sich, erst einmal den "Idealzustand" zu definieren. Mit weniger zufrieden geben kann man sich später schließlich immer noch. Denn nur wer weiß, was er will, der kann auch aktiv und gezielt suchen - und so dem perfekten WG-Zimmer oder dem Traum-Apartment tatsächlich einen entscheidenden Schritt näher kommen.

Grundsätzlich bieten sich drei verschiedene Wohnoptionen an. Die erste ist meist nur mit solidem monatlichen Budget und auch dann längst nicht an allen Wohnorten zu stemmen: Die eigene Wohnung, häufig in Form eines praktischen 1-Zimmer Apartments, ist für einige Studienanfänger unverzichtbar. Sie schätzen ihre Privatsphäre, haben keine Lust auf Putzpläne und gemeinsames Kochen und möchten über jeden Winkel ihrer Behausung selbst bestimmen können. Dagegen ist natürlich nichts einzuwenden - trotzdem prallen derlei Wohnwünsche manchmal an der harten Realität ab. Denn auch, wenn eine eigene Studentenbude je nach Uni-Standort vielleicht noch bezahlbar ist, so werden freistehende Wohnungen von vielen Vermietern lieber an Besserverdiener als an Studierende vermietet. Deshalb lohnt es sich, zu Wohnungsbesichtigungen top gepflegt zu erscheinen und mindestens ein Elternteil mit im Gepäck zu haben - das dann selbstverständlich auch eine Bürgschaft für die Miete unterschreibt.

Einfacher und in der Regel kostengünstiger sind WG-Zimmer und Studentenwohnheim. Gerade Wohnheimplätze sind vielerorts die billigste Wohnvariante überhaupt; mit teils sehr unterschiedlichem Komfort. Wer sich hier einen Platz sichern möchte, der sollte sich möglichst frühzeitig auf die begehrte Warteliste setzen lassen. Das Wohnen in der WG wiederum ist individuell so unterschiedlich, dass an dieser Stelle kaum pauschale Aussagen über Mietkosten oder Komfort gefällt werden können. In jedem Fall gilt: Auch hier sollte man sich ausreichend Zeit für die Suche nehmen, denn in gefragten Hochschulstandorten ist die Konkurrenz um ein schönes Zimmer entsprechend groß.